Katrin Beste
Infodesignerin

Katrin ist eine spät berufene Infodesignerin, die außerdem gerne schreibt. Sie ist seit 01/2018 selbstständig, arbeitet im Bereich Signaletik und fotografiert folglich auch in der Freizeit dauernd Schilder und Piktogramme.

Wie es zur FYI: kam …

Der Ursprung der FYI: liegt eigentlich in einem tollen Studium mit einem spannenden Namen,
nämlich „Informationsdesign“. Und dann ist man fertig damit und bemerkt, dass es dafür
eigentlich kein Berufsbild gibt. Man könnte auch vermuten, dass es keinen Bedarf gibt, aber
dazu hat das Selbstbewusstsein dann doch gereicht.

In und um Wien gibt es zahlreiche Informationsdesignerinnen und Informationsdesigner, die
sich nicht bewusst sind, dass sie als solche arbeiten. Sie aufzuspüren und davon zu
überzeugen, dass man als InformationsdesignerIn die Idealbesetzung für die ausgeschriebene
(na gut, meist initiativ!) Stelle wäre, bedarf einiger Hartnäckigkeit und Durchhaltevermögen.
Glücklicherweise gibt es den Hilfsbegriff „Grafikdesign“, der bei einer Web-Suche zumindest ein
paar Hoffnungsschimmer ausspuckt.

In und um Wien gibt es zahlreiche Informationsdesignerinnen und Informationsdesigner, die sich nicht bewusst sind, dass sie als solche arbeiten.

Die Jobsuche ist also eine frustrierende Angelegenheit, der Suchbegriff „Informationsdesign“ in
Jobportalen eher sinnlos, und schnell erwächst das Bewusstsein, dass Infodesign in Wien
wenig Bekanntheit hat. Ein letztes Gespräch mit dem Geschäftsführer einer Werbeagentur, der
nicht nur der Meinung ist, dass Informationsdesign zukünftig weniger wichtig wird, weil zu
spezialisiert, sondern der auch strikt GestalterInnen vom KundenInnen-Kontakt abhält – und da
war sie, die Erkenntnis: es muss sich etwas tun!

Und da war sie, die Erkenntnis: es muss sich etwas tun!
Informationsdesign braucht eine Plattform in Wien

Wir wollen einander kennen lernen. Wir wollen es frischen AbsolventInnen einfacher machen anzudocken, zu sehen, was andere so tun. Wir möchten aufzeigen, was alles Informationsdesign ist, was es alles leistet, und voneinander lernen, wer was wie tut. Wir möchten gerne zu einer auf Informationsdesign spezialisieren Konferenz gehen, wo all das möglich ist. Und wenn es so etwas nicht gibt, dann machen wir das eben selbst.

Und so trafen wir uns Mitte Mai zum ersten Mal in der heutige Konstellation, beschlossen die Vereinsgründung, grübelten über den Namen und freuten uns an der Vorfreude, gemischt mit ein bisschen Bammel vor der vielleicht zu großen Idee.

Add CommentYour email address will not be published